„Compagnia del Preziosissimo Sangue di Gesu Christo in Mantova“

 

Im Zuge der Forschungen zum 900 jährigen Jubiläum der Hl.Blutreliquie zu Weingarten, mit großer Ausstellung 1994, wurden auch die Wege unserer Reliquie durch die Jahrhunderte zurückverfolgt bis nach Mantua. In der gemeinsamen Hl.Blutverehrung kam schon rasch eine Partnerschaft zustande mit Reitern aus Mantua in Weingarten und einer jährlichen Abordnung aus Weingarten bei den Karfreitagsfeierlichkeiten in Mantua. Bald wurde eine lebhafte Städtepartnerschaft gegründet mit Partnerschaftsvereinen auf beiden Seiten. Auch im religiösen Bereich kam es vor einigen Jahren dann zu einer Parallelentwicklung in Mantua mit der Wiedergründung der „Compagnia del Preziosissimo sangue di Gesu Christo“, mit der die Blutfreitagsgemeinschaft seither in freundschaftlicher Verbindung steht.

 

 

Die "Gesellschaft des kostbaren Blutes Jesu Christi in Mantua" stellt sich vor

Über uns:

Als eine Gemeinschaft von Gläubigen auf dem Weg, die verstummt war seit den Jahren des letzten Weltkrieges, nach Jahrhunderten frommen diakonischen Wirkens, ist die "Gemeinschaft des kostbaren Blutes Jesu Christi in Mantua" heute eine Initiative katholischer Laien, die vor kurzem mit Zustimmung des Bischofs wiedergegründet wurde (September 2010), in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Zweiten Vatikanischen Konzils, das die Wiederentdeckung von Werten und Erfahrungen des Glaubens und der Frömmigkeit traditioneller christlicher Volksfrömmigkeit nahelegte.

Die Ursprünge:

Die Meinungen zur Entstehung der Gemeinschaft gehen auseinander. In aller Wahrscheinlichkeit darf man ihren Ursprung vermutlich um das Jahr 1000 ansetzen, angesichts der spontanen Verbreitung von frommen Laiengemeinschaften im 10. und 11. Jahrhundert in Europa, die dem Ziel dienten, den katholischen Glauben zu stärken und unter den Mitgliedern Buße, Gebet und "gegenseitige (materielle und spirituelle) Hilfe" zu praktizieren. Wie Donesmondi berichtet, waren die Mitglieder, anders als heute, die vornehmsten Menschen der Stadt: "... diese Gemeinschaft ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt äußerst bedeutend, ehrenhaft und bemerkenswert, die Fürsten und fast alle wichtigen Honoratioren der Stadt sind ihre Mitglieder."

Der Sitz:

Seit Mai 2012 nutzt die Vereinigung einen neuen, bis 2027 kostenlos zur Verfügung gestellten Standort in der Nähe der Basilika Santa Barbara ("Zoiolera"), wobei die Stadtverwaltung die ersten Restaurierungsarbeiten finanziert hat. In früheren Zeiten war der Gesellschaft die Kapelle der Unbefleckten Empfängnis in der Konkathedrale von Sant'Andrea als Standort zugewiesen (die zweitgrößte auf der linken Seite des Mittelschiffs), hinter der 1614 die Sakristei errichtet wurde, um die zahlreichen Kunstwerke aufzunehmen, die im Laufe der Zeit in Auftrag gegeben worden waren.

Ziele der Gemeinschaft bzw. Vereinszweck:

Seit den Anfängen der Bruderschaft umfasst ihre edle Aufgabe Momente der Spiritualität (Gebet, Empfang von Sakramenten, die Anwesenheit bei den liturgischen Feierlichkeiten mit Aussetzung der Sacri Vasi [heiligen Gefäße]) im Wechsel mit Momenten historisch-theologischer Studien; Verehrung und Verbreitung des Kultes; Werke wohltätiger Solidarität. Testamentarische Vermächtnisse und Almosen hatten der früheren Bruderschaft bemerkenswerte Güter verliehen. Diese Vermögenswerte wurden dafür aufgewendet, um die Lampen vor dem Altar des Blutes Christi brennen zu lassen und zur künstlerischen Bereicherung der Basilika beizutragen. Zahlreiche Zeugnisse belegen, dass zu den „guten Taten“ gehörte, „jedes Jahr hundert arme Mädchen von gutem Ruf, und manchmal sogar hundertzwanzig, unter die Haube zu bringen“, d.h. ihnen eine große Mitgift bereitzustellen. Zu den programmatischen Zielen zählt heute die mögliche Einbeziehung Mantuas in den Kreis des religiösen Tourismus, um es wieder zu einem herausragenden Ort der Anbetung zu machen, sowie zu einem Zentrum für Studien und Dokumentationen über das Kostbare Blut. In dieser Richtung werden die zahlreichen Mitglieder aktiv.

Verbindliche jährliche Termine und Ereignisse:

Auf Anregung des Bischofs wurde zusätzlich zu der traditionellen Aussetzung der heiligen Gefäße, die am Karfreitag nach dem Kreuzweg in feierlicher Prozession getragen werden, ein zweiter Tag der Verehrung hinzugefügt am 12. März (traditionelles Datum der zweiten Auffindung), an dem die Anwesenheit der Mitglieder, erkennbar an einem roten Band, obligatorisch ist. Jedes Jahr schlägt die Gemeinschaft einen Studientag in multidisziplinärer Perspektive vor, welcher der Weiterbildung dienen soll und mit der Veröffentlichung der Beiträge und der Einrichtung einer eigenen thematischen Reihe verbunden ist.

Vereinsstatuten und Verwaltungsorgane:

Die Vollversammlung der Mitglieder wird von einem 8-köpfigen Vorstand geleitet, der von einem Vorsitzenden (derzeit Prof. Giorgio Saggiani) mit Hilfe eines Vize-Vorsitzenden (derzeit Mgr. Gian Giacomo Sarzi Sartori, Ehrenprälat seiner Heiligkeit und Pfarrer von Castiglione delle Stiviere) und einem kirchlichen Assistenten (Pfarrer Renato Zenezini, Dompfarrer) geleitet wird. Die Zulassung und Mitgliedschaft in der Gesellschaft liegen im Ermessen des Vorstandes und stehen in jedem Fall im Zusammenhang mit dem Besitz bestimmter Anforderungen, die hauptsächlich in einem ehrlichen und moralischen Lebenswandel bestehen (selbst in der Vergangenheit musste der "Postulant" eine überprüfte Person, von "gutem Ruf" und "züchtigen Sitten“ sein).

Luciana Rodighiero Astolfi, Pressesprecherin der Gemeinschaft des Heiligen Blutes Jesu Christi in Mantua

 

 

 

Seit über 20 Jahren reist eine Standartenabordnung der Blutreitergruppe Weingarten und der Stadtgarde zu Pferd Weingarten zum Karfreitag nach Mantua, seit 1998 alle 2 Jahre begleitet von einer Reise- und Pilgergruppe der Blutfreitagsgemeinschaft, in den Jahren dazwischen einer Reisegruppe des Freundeskreises Weingarten-Mantua. So wächst die uralte Verbindung wieder näher zusammen.

 

Freundeskreis Mantua-Weingarten

Vorsitzende: Margret Welsch

Hirschstraße 19

88250 Weingarten

Link zu Freundeskreis Mantua - Weingarten 

 

 

Compagnia del Preziosissimo Sangue del Gesu Christo in Mantova

Priore: Prof. Giorgio Saggani

Piazza S. Barbara 4

I – 46100 Mantova